Angebote

Was brauchen Kinder zum Lernen?

 

Gemeinsam mit dem Verein für Innovative Schulenwicklung e.V. können Sie Ihre Vorstellung und Ziele umsetzen.

Aktuelle Projekte:

1. Runder Tisch – Neuer Bildungsplan und Ausstattung der Grundschulen

Ziel des Runden Tisches ist es, die teilnehmenden Schulen bei der Entwicklung eines auf ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten zugeschnittenen Mediennutzungskonzepte zu unterstützen und den Entwicklungsprozess zu begleiten. In einem ersten Schritt soll es darum gehen, Erfahrungen auszutauschen, Ideen zu sammeln und Synergien zu bündeln.

2. Mitgliederversammlung am 15.10.2017 in Ulcinj, Montenegro

TOP 1 Begrüßung

Präsident Hanspeter Hauke begrüßt die Anwesenden.

TOP 2 Organisatorisches

Rechenschaftsbericht:

Ein Teil der VIS Bücherspende steht im „Deutsch-Kabinett“ des Gymnasiums von Ulcinj

Hanspeter berichtet über die sehr erfolgreiche Büchersammelaktion für Montenegro, bei der ca. 5000 deutschsprachige Bücher übergeben werden konnten.

Beraten wurde die Entwicklung der Fritz-Boehle-Schulen (Zusammenführung zweier Kollegien, Entwicklung zur Ganztagsschule, Umbau und Modernisierung) durch Beratung und Treffen mit Vertretern von Schulträger, Schulamt, Bauamt, außerschulischen Bildungsanbietern sowie Kreismedienzentrum).

Ausstattung mit iPads. Der VIS übernahm die Finanzierung der fehlenden iPads zur Ausstattung eines Hauptschulprojektes.

Gegenwärtig ist der Verein Initiator eines „Runden Tisches“ in Emmendingen, an dem sämtliche Grundschulen teilnehmen. Ziel ist es, zusammen mit der Stadt und dem Kreismedienzentrum die mediale Entwicklung der Grundschulen zu organisieren und Synergieeffekte zu erzielen. Hierzu hat die Stadt einen IT-Fachmann eingestellt, der für die technische Betreuung der Schulen in Emmendingen zuständig ist.  Die Ausstattung der Schulen mit Medien durch die Stadt erfolgt auf der Grundlage eines Mediennutzungsplan, welchen die Schulen zuvor bei der Stadt einreichen müssen. Die Fortbildung der Kollegien erfolgt durch das Kreismedienzentrum und den VIS.

Hanspeter berichtet über die unbefriedigende Mitgliederzahl. Er regt an, sich Gedanken zur Gewinnung weiterer Mitglieder zu machen (siehe Top 4).

Kassenstand:

Der Kassenstand des Vereins beträgt mit heutigem Datum EUR 2.887,81.-. Die Kassenprüfung und die Steuererklärungen werden von der CENTAX-Steuerprüfungsgesellschaft, Freiburg durchgeführt.

Entlastung des Vorstandes:

Andrea Zwerenz beantragt Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgt.

TOP 3 Optimierung der Arbeit für die Umsetzung der Vereinsziele

Es wird überlegt, wie der Verein besser bundesweit tätig werden kann. Hierzu sollen verschiedene Institutionen angesprochen werden. Die GMK wird als guter Multiplikator angesehen. Da Hanspeter kein Mitglied der GMK mehr ist, wird Andrea Zwerenz Kontakte zu GMK, LKM und anderen herstellen (Paul Bartsch, Michael Retzlaf, Ursula Rumpf, Detlev Endevard). Andrea ist stellvertretende Vorsitzende der LKM und könnte sich vorstellen, dass Hanspeter dorthin eingeladen wird.

Die Vernetzung mit anderen Vereinen wird angedacht. Hierzu werden Vorschläge unterbreitet.

Unterrichtsbesuch am Gymnasium in Montenegro: Deutschunterricht mit iPads – Interview mit Eva Maria Hauke, VIS

TOP 4 Mitgliederwerbung

Es sollen neue Flyer, möglichst kostengünstig, erstellt werden. Die Homepage muss aktualisiert werden, wobei Design und Entwicklung der Homepage von einer Schule als Projekt übernommen werden könnte. Andrea wird sich mit einer Schule, die sich für solch eine Aufgabe interessieren könnte, in Verbindung setzen und berichten. Die redaktionelle Betreuung wird jedoch beim Vorstand verbleiben.

Am erfolgreichsten wird das persönliche von Bekannten und Interessierten angesehen. Die Mitglieder werden versuchen, in ihrem persönlichen Umfeld weitere Mitglieder zu gewinnen.

TOP 5 Verschiedenes

  1. Neue Adresse der Homepage: innovative-schulentwicklung.de oder www.vis-emmendingen.de
  2. Vorschläge und Anregungen der Mitglieder: s.o.
  3. Weitere Planungen: als Veranstaltungsort der nächsten Mitgliederversammlung wird Skandinavien vorgeschlagen, um vor Ort das dortige Bildungssystem zu erleben. Weitere Vorschläge sind erwünscht. Der Vorstand wird zu gegebener Zeit einen Vorschlag unterbreiten.